Eilmeldung

Eilmeldung

Verwechselte Täter in Wisconsin Sikh mit Moslems?

Sie lesen gerade:

Verwechselte Täter in Wisconsin Sikh mit Moslems?

Schriftgrösse Aa Aa

Nach der Schießerei im US-Bundesstaat Wisconsin geht die Polizei bislang von einem gezielten Anschlag auf die Sikh aus. Sie stufte den Angriff als “eine Art heimischen Terrorismus” ein. Die Sikh werden in den USA gelegentlich mit Moslems verwechselt.

Ein Mann hatte am Sonntag in einem Sikh-Tempel bei Milwaukee das Feuer eröffnet und sechs Menschen in dem Tempel und davor erschossen. Er wurde schließlich von einem Polizisten niedergestreckt. Drei seiner Opfer wurden schwer verletzt.

Die Gemeinde habe immer befürchtet, dass so etwas passieren könne, aber sie habe es nicht einem solchen Ausmaß erwartet, erklärt Rajwant Singh, der Vorsitzende des Rates der Sikh für Religion und Erziehung.

Die Ermittler durchsuchten auch das Haus, in dem der Täter vermutlich wohnte. Die Behörden beschrieben ihn als weißen Mann um die 40. Seine Waffe, eine halbautomatische Pistole, sei am Tatort gefunden worden. Mehrere Augenzeugen berichteten, dass er eine Tätowierung mit Bezug zu den Anschlägen vom 11. September 2001 gehabt habe.