Eilmeldung

Eilmeldung

Standard Chartered und die iranische Affäre

Sie lesen gerade:

Standard Chartered und die iranische Affäre

Schriftgrösse Aa Aa

Die Aktien von Standard Chartered stürzten ab, nachdem die britische Großbank beschuldigt wurde, mit dem Iran und seiner Regierung zu paktieren. Die New Yorker Finanzaufsicht erklärte, Standard Chartered habe Geschäfte verschleiert und US-Recht gebrochen. Angeblich soll die Bank zwischen 2001 und 2007 rund 60.000 geheime Transaktionen im Wert von 250 Milliarden Dollar abgewickelt haben. Das Bankhaus selbst wies die Anschuldigungen zurück. Mehr zu diesem Bankenkrimi in “Behind Markets”.