Eilmeldung

Eilmeldung

Wachsender Rassismus in Griechenland

Sie lesen gerade:

Wachsender Rassismus in Griechenland

Schriftgrösse Aa Aa

Bei den alten Griechen stand Xenius Zeus für Gastfreundschaft, er beschützte die Fremden.

Da erscheint es reichlich makaber, wenn ausgerechnet untet diesem Namen die modere griechische Polizei eine Großrazzia in Athen startete. Dem Land geht es schlecht, da versucht die ansonsten ziemlich hilflose Regierung auf diese Art, Stärke zu zeigen. Im Laufe des vergangenen Wochenendes wurden 6.000 Personen festgenommen unter dem Vorwurf, illegal ins Land gekommen zu sein. 1.600 von ihnen kamen in Abschiebehaft. Sie werden von den Behörden in ein Flugzeug oder einen Bus zurück in ihren Heimatstaat gesetzt. Der zuständige Minister Nikos Dendias rief die Bürger von Athen auf, die Polizei zu unterstützen, um – so wörtlich:” die Straßen Athens von dieser Szene zu reinigen, die unsere Zivilisation beleidigt…”.

Nach 5 Jahren Rezession ist die Arbeitslosigkeit unter den Griechen so groß, dass auch die Ärmsten der Armen, die jede Dreckarbeit machen, als Konkurrenz gesehen werden. Da wird aus Not schnell Haß, wogegen die antifaschistische Gruppe KEERFA ankämpft. Ihr Sprecher Tassos Anastasiades wirft der Regierung vor, auf die rassistische Karte zu setzen, die illegalen Einwanderer als Sündenböcke zu mißbrauchen, von denen die Griechen glauben sollen, vor allem Zuwanderer seinen Schuld an alledem, was schlecht läuft in Griechenland.

Diese giftige Saat ist längst aufgegangen. Seit Juni sitzen Abgeordnete der ausländerfeindlichen Partei “Goldene Morgendämmerung” im Parlament.
Ihre Losung “Griechenland den Griechen”

Da verwundert es nicht, wenn auch die Gewalttaten gegenüber Immigranten zunehmen. Die UN-Flüchtlingsagentur hat in ihrem jüngsten Bericht die Zunahme rassistischer Gewalt in Griechenland aufgelistet. Während der Razzia in Athen schwärmten am Wochenende 2.500 Polizisten zusätzlich an der türkischen Grenze aus, um “Schlupflöcher” zu schließen. Laut Regierungaangaben kommen pro Jahr rund 100.000 Illegale auf diesem Weg in die Europäische Union.