Schließen
Login
Bitte tragen Sie Ihre Logindaten ein

Skip to main content

Nächste Sommerspiele – Rio 2016

Im Moment schaut alle Welt auf die Olympischen Spiele in London. Man darf aber durchaus schon vier Jahre weiter denken. Nächster Gastgeber für Olympische Sommerspiele wird Rio de Janeinro sein Beliebt bei Touristen ist Brasiliens zweitgrößte Stadt seit langem. Nun wird hier auch an einer olymipia-tauglichen Infrastruktur gebaut. Dabei hat die Stadt am Zuckerhut nach wie vor mit enormen Der Kommunikationsdirektor für “Rio 2016” , Carlos Villanova, antwortete dem Londoner euronews-Korrespondenten zunächst auf die Frage nach den Kosten. Gerüchte sprechen vom Fünffachen des geplanten Budgets.

Carlos Villanova:
“Wir wollen versuchen, unseren heutigen Realitäten gerecht zu werden. Wenn wir unser großes Budget betrachten, muss man wissen, dass Rugby und Golf zunächst nicht vorgesehen waren, erst später hinzu kamen. Also zwei Sportarten mehr. Wir gingen von anderen zeitabläufen aus, hatte eine andere Situation. In den nächsten Monaten werden wir unser Budget überarbeiten, das dann dem entsprechen wird, was wir zu bauen haben.”

Der euronews-Reporter erinnerte an den Zwischenfall beim Formel-1-Rennen 2011, als der Brite Jenson Button angegriffen wurde – und fragt, wie man die Sicherheit von Sportlern, Gästen und Staatsoberhäuptern garantieren wolle.

Carlos Villanova:
“ So ein einzelner Zwischenfall kann immer passieren, überall auf der Welt. Ich kann ihnen aber versichern, wir haben in Rio eine reiche Tradition im Umgang mit Großereignissen ohne Zwischenfälle.”

Bleibt noch die Frage, was aus Londons Erfahrung zu lernen ist, besonders mit Blick auf die Favelas von Rio, die als Zentren von Armut und Gewalt gelten.

Carlos Villanova:
“Bei der Diskussion über die Ausgaben für Sicherheit hat man sich bei uns entschlossen, das ganze System zu ändern, in einen ambitionierten Plan für eine völlig neue Sicherheitsphilosophie der Stadt zu investieren. Das funktioniert bereits. Wir entwickeln diverse Initiativen von einer bürgernahen Polizeitruppe bis hin zu einem neuen Gesicht für die Favelas von Rio.”

Copyright © 2014 euronews

Mehr dazu:

Heute in den Top-Nachrichten