Eilmeldung

Eilmeldung

Anarchistenkonferenz in der Schweiz

Sie lesen gerade:

Anarchistenkonferenz in der Schweiz

Schriftgrösse Aa Aa

140 Jahre nach der Gründung der Bewegung in St. Imier treffen sich Anarchisten aus aller Welt zu einer Konferenz. Bis Sonntag geht es in dem idyllischen Ort im Jura um den Arabischen Frühling, den Wachstumsrückgang, die Rechte der Frauen oder den Spanischen Bürgerkrieg.

Michel Nemitz meint, “der Kapitalismus macht immer wieder Krisen durch. Die gesellschaftlichen Unterschiede werden immer größer. Die Umwelt verschlechtert sich. Es wird Zeit, dass wir unser Leben ändern.”

Dominique Lestrat ergänzt, “Emanzipation hat auch etwas mit Freiheit zu tun. Es geht nicht darum, an die Macht zu kommen. Die Anarchisten sind da sehr deutlich: Sie bekämpfen die Regierung, um eine Organisation einzusetzen, die im Dienst des Einzelnen steht.”

Viele Anarchisten in St. Imier sympathisieren mit der Bewegung der Indignados: Einer spontanen Protestbewegung, die ohne Politiker auskommt. Sie prangert politische und wirtschaftliche Missstände in Spanien an.