Eilmeldung

Eilmeldung

Der Fall Gu Kailai: Giftmord und Polit-Skandal

Sie lesen gerade:

Der Fall Gu Kailai: Giftmord und Polit-Skandal

Schriftgrösse Aa Aa

In China beginnt heute der Prozess gegen Gu Kailai, die Frau des chinesischen Spitzenpolitikers Bo Xilai.

Die 52-Jährige soll zusammen mit dem Haushälter der Familie den britischen Geschäftsmann Neil Heywood vergiftet haben. Er wurde in einem Hotel in Chongqing tot aufgefunden. Offizielle Todesursache: Herzinfarkt. Doch der Polizeichef der Stadt brachte den Fall an die Öffentlichkeit, der Mord an Heywood sei vertuscht worden. Gu Kailai habe den 41-jährigen Briten umgebracht wegen eines Geschäftstreits und weil sie dachte, er bedrohe ihren Sohn.

Die Affäre beendete die vielversprechende Karriere ihres Ehemanns Bo Xilai. Von dem einst mächtigen Parteichef von Chongqing hieß es, er könne in der Partei bis ganz nach oben aufsteigen. Jetzt ist er der Korruption und seine Frau des Mordes angeklagt.

Der chinesischen Parteiführung wäre es am liebsten, wenn sich die Aufmerksamkeit auf den Mord und nicht auf die durch den Skandal ans Licht gekommenen Grabenkämpfe der Partei konzentrieren würde.