Eilmeldung

Eilmeldung

Libyer feiern Machtübergabe an erste frei gewählte Volksvertretung

Sie lesen gerade:

Libyer feiern Machtübergabe an erste frei gewählte Volksvertretung

Schriftgrösse Aa Aa

Mit Fahnen und Feuerwerk haben die Libyer den nächsten Wendepunkt in ihrer Geschichte gefeiert: Fast ein Jahr nach dem Sturz von Diktator Gaddafi hat der Übergangsrat, der das Land seitdem führte, die Macht an die erste frei gewählte Volksvertretung abgegeben, an den Nationalkongress. Der Übergangsrat wird aufgelöst.

Die offizielle Zeremonie wurde wegen des Ramadan spät abends nach dem Fastenbrechen abgehalten.

“Der heutige Tag ist die Vergeltung für meinen Sohn, der beim Aufstand starb”, jubelt eine Frau im Zentrum von Tripolis. “Obwohl ich ihn verloren habe, bin ich glücklich. Ich habe Libyen mein Liebstes gegeben, und jetzt stehe ich hier auf dem Platz der Märtyrer, glücklich, und grüße Libyen.”

Dem Nationalkongress steht Gewaltiges bevor: Er muss einen funktionierenden Staat aufbauen und die Milizen entwaffen, die sich dagegen weiterhin sperren. Der Präsident des Übergangsrats räumte selbst ein, dass es mit der Sicherheit unter seiner Führung haperte. Ganz zur Ruhe ist Libyen bis heute nicht gekommen: Am Wochenende explodierte in Tripolis eine Autobombe, von der aber niemand getötet wurde.

Die 200 Mitglieder des Nationalkongresses werden den neuen Ministerpräsidenten bestimmen, die Wahl einer verfassunggebenden Versammlung vorbereiten und mit der neuen Verfassung den Weg für Parlamentswahlen ebnen.