Eilmeldung

Eilmeldung

Spuren des Bürgerkriegs auch in Damaskus

Sie lesen gerade:

Spuren des Bürgerkriegs auch in Damaskus

Schriftgrösse Aa Aa

Auch die Hauptstadt Damaskus bleibt von den Kämpfen schon lange nicht mehr verschont. Hier hat
aber ebenfalls die Armee die umkämpften Viertel nach Wochen weitgehend wieder unter Kontrolle.

Im Teschrin-Krankenhaus findet man die verwundeten Soldaten der Regierung. “Die haben auf uns geschossen, mit Panzerfäusten und Maschinengewehren”, sagt ein Soldat hier über die Aufständischen. “Wir haben ein Viertel durchkämmt,
da hat mich ein Heckenschütze neben der Wirbelsäule getroffen. Mein Freund ist auch getroffen wurden; er ist als Märtyrer gestorben.”

“Ich bin überall verwundet”, meint ein anderer, “hier
im Auge habe ich einen Granatsplitter, die Hornhaut
hat was abbekommen. Die haben mich gefragt, warum ich der Regierung helfe, warum ich nicht überlaufe, alles solche Sachen. Die beleidigen die Regierung, das Land, alles.”

Der Besuch hier macht deutlich: Das Regime von Baschar Assad hat durchaus auch seine Anhänger. Immerhin hält es sich schon bald anderthalb Jahre gegen die Proteste – auch wenn die natürlich zu Beginn noch friedlich waren.