Eilmeldung

Eilmeldung

"Gauss" auf dem Vormarsch: Neuer Computerwurm entdeckt

Sie lesen gerade:

"Gauss" auf dem Vormarsch: Neuer Computerwurm entdeckt

Schriftgrösse Aa Aa

Im Nahen Osten sorgt ein neuer Computervirus für Unruhe. Gauss hat es vor allem auf Banken abgesehen. Der Virus kann Geldtransfers ausspionieren und Passwörter stehlen.

Nach Informationen des Computer-Labors Kasperski in Moskau hat der Wurm bereits weit über 2500 Rechner befallen, die meisten von ihnen im Libanon, in Israel und den Palästinensergebieten.

Kasperski-Mitarbeiter Vitali Kamluk erklärt, “unsere Untersuchung hat ergeben, dass der Gauss- Virus dem berüchtigten Flame-Virus sehr ähnlich ist. Der Basis-Code ist gleich. Es besteht kein Zweifel, dass es sich hier um den gleichen Programmierer handelt. Allseits bekannt ist auch, dass Flame Ähnlichkeiten mit Stuxnet hat. Das ist der bekannte Computerwurm, der den Iran befallen hat.”

Stuxnet hatte Computer in iranischen Atomkraftwerken angegriffen.

Auch bei Gauss wird spekuliert, ob der Programmierer im Auftrag eines Staates arbeitet. So waren libanesische Banken lange im Visier der USA, um mögliche Verbindungen zur radikal-islamischen Hisbollah aufzudecken. “Kein Kommentar” hieß es aus dem amerikanischen Verteidigungsministerium.