Eilmeldung

Eilmeldung

Anleger strafen Groupon ab

Sie lesen gerade:

Anleger strafen Groupon ab

Schriftgrösse Aa Aa

Ein ordentlicher Dämpfer für das US-Schnäppchenportal Groupon: Im zweiten Quartal verlor das Unternehmen Kunden, die Umsätze gingen zurück und zu allem Überfluss zeigte sich das Management für das laufende dritte Quartal nicht gerade optimistisch – der Negativtrend werde sich verschlimmern, hieß es. An der Börse wurde Groupon umgehend abgestraft: Nach Bekanntgabe der Quartalsergebnisse verlor die Groupon-Aktie zwischenzeitlich rund 20 Prozent. Beim Börsengang des Konzerns im November kostete das Papier noch 20 Dollar – nun war es für sechs Dollar zu haben.

Groupon war in Rekordzeit zu einem milliardenschweren Unternehmen herangewachsen. Und auch jetzt fielen die Zahlen zwar schlechter aus als erwartet – unterm Strich jedoch verdiente das Portal immer noch umgerechnet fast 23 Millionen Euro.