Eilmeldung

Eilmeldung

Erhebliche Zunahme ausländerfeindicher Gewalt in Griechenland

Sie lesen gerade:

Erhebliche Zunahme ausländerfeindicher Gewalt in Griechenland

Schriftgrösse Aa Aa

Migrantenorganisationen in Griechenland beklagen eine massive Zunahme von Gewalttaten gegen Ausländer. Im Zuge der Verschärfung der griechischen Finanz- und Wirtschaftskrise habe die Zahl der Übergriffe seit 2009 kontinuierlich zugenommen.

Verschärft werde die Situation dadurch, dass die Polizei immer wieder Zuwanderer verhafte, ob sie eine Aufenthaltsgenehmigung haben oder nicht, sagt Javied Aslam, ein Vertreter von Migranten aus Pakistan: “In den vergangenen sechs Monaten haben uns mehr als 500 Menschen von Angriffen von Faschisten berichtet. Allein in den letzten drei Wochen wurden 20 Menschen mit Messern verletzt und mussten im Krankenhaus behandelt werden. Es begann mit Beschimpfungen, dann wurden Schlagringe und Baseballschläger verwendet. Jetzt gehen sie mit Messern los.”

Allein in diesem Monat hat die Polizei die Personalien von 7000 Ausländern überprüft und mehr als 1.600 illegale Einwanderer verhaftet. “Die Menschen haben Angst und sprechen mit niemand mehr”, so Javied Aslam. “Es ist furchtbar, eine wirklich schlimme Situation.”

Die griechische Regierung reagierte mit der verschärften Einwanderungspolitik auf die zunehmende Popularität ausländerfeindlicher Parteien. Die rechtsradikale Partei Goldene Morgendämmerung erhielt bei den letzte Wahlen sieben Prozent der Stimmen.