Schließen
Login
Bitte tragen Sie Ihre Logindaten ein

Skip to main content

|

Am Samstag ist die Sommerpause in der Premier League vorbei, dann rollt wieder der Ball. Der frisch verstärkte FC Chelsea als aktueller Champions League-Sieger gehört natürlich zu den Titelanwärtern. Unter anderen der Deutsche Marco Marin, der Belgier Eden Hazard und der Brasilianer Oscar wurden für hohe Ablösesummen verpflichtet.

Titelverteidiger Manchester City geht unterdessen mit einer weitgehend unveränderten Mannschaft ins Rennen. Einzige Ausnahme: Jack Rodwell kam vom FC Everton zum Meister, dessen Trainer Roberto Mancini die Favoritenbürde von sich weist und sie lieber dem Nachbarn zuschiebt.

Mancini: “United hat in den vergangenen 20 Jahren immer um den Titel gespielt. Diese Dominanz können wir nicht in einem Jahr ändern. Deshalb glaube ich, dass ManU der Favorit ist.”

Immerhin hat sich die Mannschaft von Trainerlegende Alex Ferguson ja auch prominent verstärkt. Neu ist der ehemalige Dortmunder Shinji Kagawa. Und natürlich Robin van Persie. Der Niederländer erzielte in der zurückliegenden Spielzeit 30 Tore für den FC Arsenal, wurde damit Torschützenkönig und zudem zum Spieler des Jahres gekürt.

van Persie: “Bei solchen schwierigen Entscheidungen wie diesem Wechsel höre ich immer auf den kleinen Jungen in mir. Und der schrie, dass er für Manchester United spielen wolle.”

In der spanischen Liga, die ebenfalls am Samstag startet, dürfte wohl alles wieder auf einen Zweikampf der Schwergewichte Real Madrid und FC Barcelona hinauslaufen. Die Königlichen ließen es als Titelverteidiger auf dem Transfermarkt erstaunlich ruhig angehen. Wird etwa das Geld knapp?

Und auch Barca gab sich verhältnismäißg bescheiden. Für 14 Millionen Euro kam Jordi Alba aus Valencia – weitere große Einkäufe sucht man vergebens. Tito Vilanova, der Pep Guardiola auf der Trainerbank beerbte, baut auf sein eingespieltes Team um Superstar Lionel Messi.

Copyright © 2014 euronews

Mehr dazu:
|