Eilmeldung

Eilmeldung

Großbritannien hofft auf eine Lösung der Krise mit Ecuador

Sie lesen gerade:

Großbritannien hofft auf eine Lösung der Krise mit Ecuador

Schriftgrösse Aa Aa

Großbritannien hofft in der diplomatischen Krise mit Ecuador über den Wikileaks-Gründer Julian Assange auf eine einvernehmliche Lösung. Das sagte ein Sprecher des britischen Außenministeriums.

Auch ein Sprecher von Wikileaks hofft auf eine Umkehr im Denken der Briten:

“Ich hoffe, dass die britischen Behörden ihre Meinung ändern, ihm Schutz gewähren und sich bewusst werden, dass das einzig Richtige ist, ihn sicher von der Botschaft nach Ecuador reisen zu lassen.”

Unterdessen erklärte der ecuadorianische Präsident erneut die Unterstützung seines Landes für Assange.

“Julian Assange könnte für unbestimmte Zeit in unserer Botschaft bleiben. Die Verbrechen, die in Schweden untersucht werden, wären hier keine Verbrechen. Es geht um eine einvernehmliche Beziehung von mehreren Monaten.”

Britische Polizisten bewachten am Freitag die Ausgänge der ecuadorianischen Botschaft in London. Sie sollen Assange sofort festnehmen, wenn er das Gebäude verlassen sollte, um sich in das von Ecuador gewährte Asyl zu begeben.