Eilmeldung

Eilmeldung

Inselstreit geht in die nächste Runde

Sie lesen gerade:

Inselstreit geht in die nächste Runde

Schriftgrösse Aa Aa

Eine Gruppe japanischer Nationalisten hat in einem symbolischen Akt die, ebenfalls von China und Taiwan beanspruchten, Senkaku-Inseln besetzt, um dort den ihrer Meinung nach bestehenden japanischen Anspruch zu untermauern.

Die in der Nacht aufgebrochenen Aktivisten haben auf der Insel eine japanische Flagge gehisst, die gerade erst auch von einigen Chinesen für ihr Land besetzt worden waren.

Ein japanischer Nationalist erklärt:“Da die Chinesen ja gerade auf dieser Insel gelandet sind, wollen auch wir dort Flagge zeigen. Wir wollen damit der Welt deutlich machen, das wir denken, die Senkaku-Inseln könnten beiden gehören. Chinesen und Japanern.”

Die nordöstlich von Taiwan liegenden Senkaku-Inseln sind unbewohnt und lediglich wenige Quadratkilometer groß, ihnen kommt vor allem strategische Bedeutung zu.

Erst kürzlich war die Inselgruppe von 14 Hongkong-Chinesen besetzt worden, die daraufhin von der japanischen Küstenwache festgenommen und später abgeschoben wurden.

Die Inseln, die offiziell unter japanischer Verwaltung stehen, wurden zuvor auch schon von taiwanesischen Aktivisten besetzt.

Die zahlreichen Inselkonflikte im ostchinesischen Meer belasten auch 67 Jahre nach Kriegsende das Verhältnis zwischen Japan und seinen Nachbarstaaten.