Eilmeldung

Sie lesen gerade:

UN-Beobachter verlassen Syrien


Syrien

UN-Beobachter verlassen Syrien

In Syrien haben die letzten UN-Militärbeobachter das Land verlassen. Der Sicherheitsrat hatte entschieden, das Mandat der im April nach Syrien entsandten Truppe nicht über Sonntag hinaus zu verlängern. Anstatt wie geplant einen Waffenstillstand zu überwachen, hatten die Beobachter hilflos zusehen müssen, wie das Land immer tiefer im Bürgerkrieg versank.

Der Leiter der Mission, Generalleutnant Babacar Gaye, rief die Konfliktparteien dazu auf, die Gewalt zu beenden und ihren Verpflichtungen zum Schutz von Zivilisten nachzukommen.

Schwere Angriffe wurden auch am Sonntag aus dem Umland von Damaskus, aus Daraa und Aleppo gemeldet. Die Organisation Syrischer Menschenrechtsbeobachter berichtete, die Regierungstruppen hätten versucht, die von den bewaffneten Revolutionären kontrollierten Viertel der Hauptstadt Al-Kadam und Asali zu stürmen.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Wegen der Inseln: Chinesen verbrennen japanische Flagge