Eilmeldung

Eilmeldung

US-Senat: Skandalkandidat gibt nicht auf

Sie lesen gerade:

US-Senat: Skandalkandidat gibt nicht auf

Schriftgrösse Aa Aa

Der umstrittene republikanische Senatskandidat Todd Akin will nicht aufgeben. In einem Werbespot entschuldigte er sich für seine kontroversen Äußerungen zur Abtreibung, lehnte einen Rückzug aber ab. Der republikanische Präsidentschaftsbewerber Mitt Romney hatte Akin aufgefordert, seine Kandidatur für den US-Senat zurückzuziehen.

Bei den Wählern in Missouri hat Akin durchaus Rückhalt: “Man muß sehr vorsichtig sein mit dem, was man sagt. Auf die Wortwahl kommt es an. Er hat sich ins Knie geschossen. Jetzt sollte er gehen und jemand anderem eine Chance geben, denn er hat irreparablen Schaden angerichtet”, sagt Tom Kennedy. Und Tyson Funk meint: “Er hat sich entschuldigt, ich akzeptiere das. Ich glaube er sollte weiter machen”.SOT|00:00:09:00

Die Republikaner fürchten, dass die Affäre um Akin ihnen schweren Schaden zufügt. Missouri ist ein strategisch extrem wichtiger Staat. Um die Mehrheit im Senat zu gewinnen, müssen sie den demokratischen Senator McCaskil schlagen. Akins Vorsprung vor McCaskill in den Meinungsumfragen ist von zehn auf ein Prozent geschrumpft.