Eilmeldung

Eilmeldung

Wandel französischer Romapolitik

Sie lesen gerade:

Wandel französischer Romapolitik

Schriftgrösse Aa Aa

Nach dem umstrittenen Vorgehen der französischen Behörden gegen Roma in der vergangenen Wochen, berät eine Ministerrunde über eine Reform der Romapolitik. Der neugewählte französische Staatspräsident Francois Hollande hatte im Wahlkampf versprochen, auf die umstrittene Politik seines Vorgängers zu verzichten und Roma-Lager nur aufzulösen, nachdem den Betroffenen alternative Unterkünfte angeboten wurden. Trotzdem hatten die Behörden in mehreren Städten Roma-Lager aufgelöst und die Anwohner deportiert ohne ihnen Ersatzwohnungen anzubieten.

Laurent El Ghozi vom Dachverband der Hilfsorganisationen für Roma und fahrendes Volk verlangt einen Politikwandel:“Wir warten darauf, dass mit dem Treffen ein politischer Wandel eingeleitet wird, so daß diese Frage nicht mehr vom Geschichtspunkt der inneren Sicherheit aus betrachtet wird, sondern es zu einer echten Integrationspolitik kommt”, sagt Laurent El Ghozi.

Eine von der Regierung diskutierten Reformmöglichkeiten ist ein erleichterter Zugang zum Arbeitsmarkt für Staatsbürger Rumäniens und Bulgariens.