Eilmeldung

Eilmeldung

Fahranfänger auf Europas Straßen

Sie lesen gerade:

Fahranfänger auf Europas Straßen

Fahranfänger auf Europas Straßen
Schriftgrösse Aa Aa

Elma aus Bosnien und Herzegowina hat sich mit folgender Frage an UTalk gewandt:

“Glauben Sie, dass eine bessere Ausbildung und Vorbereitung von Anfängern, die Sicherheit auf den Straßen verbessern könnte? Denn die meisten Unfallverursacher sind Fahranfänger.”

Die Antwort gibt Ellen Townsend, Referatsleiterin beim Europäischen Verkehrssicherheitsrat:

“Letztes Jahr starben 30.000 Menschen auf Europas Straßen. 30 Prozent von ihnen waren zwischen 15 und 30 Jahre alt. Junge Fahrer sind also tatsächlich in einer hohen Risikogruppe. Wir haben uns vorgenommen, die Zahl der Unfalltoten in der Europäischen Union um 50 Prozent zu reduzieren.

Dazu gehört die Fahrausbildung, aber auch die Fahrzeuge und natürlich die Sicherheit und sichere Straßen. Das Ziel der Fahrausbildung sollte neben dem Training auch sein, die Risiko-Wahrnehmung der Anfänger zu stärken und ihnen beizubringen, was einen sicheren Fahrer ausmacht. Traditionsgemäß konzentrierte sich die Ausbildung mehr auf die Fahrpraxis im Auto und dann erst ging es um die Verkehrszeichen.

Aber wir würden gern den Unterricht auf noch zwei anderen Ebenen sehen. Diese gehören zu den Zielen für einer Fahrausbildung. Auf der dritten Ebene konzentrieren wir uns auf die Umstände des Fahrens. Ist es Nacht, oder habe ich Beifahrer im Auto? Die vierte Ebene ist, sich zu fragen, was sind meine Ziele im Leben und wie könnte das den Fahrstil beeinflussen.

Um zur Ausgangsfrage zurückzukommen: die Fahrausbildung und das Training sind Schlüsselelemente, um Unfälle zu reduzieren, besonders unter Jugendlichen.”

Wenn auch Sie eine Frage stellen möchten in Utalk, klicken Sie auf den unten stehenden Button.