Eilmeldung

Eilmeldung

Urteil im Breivik-Prozess

Sie lesen gerade:

Urteil im Breivik-Prozess

Schriftgrösse Aa Aa

Mehr als ein Jahr nach dem Massenmord an 77 Menschen wird in Oslo jetzt das Urteil gegen den Täter Anders Behring Breivik erwartet. Dabei ist völlig offen, ob den rechtsextremistischen Massenmörder eine Haftstrafe oder die Einweisung in die Psychiatrie erwartet. Denn wenn die Richter den 33 Jahre alten Attentäter für unzurechnungsfähig erklären, würde er in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen.

Die Verteidigerin Hein Baera erklärte am Donnerstag: “Sollten die Richter ihn für unzurechnungsfähig erklären, wird er Berufung einlegen. Sollte eine Strafe gegen ihn verhängt werden und er für zurechnungefähig erklärt werden, dann wird es es nicht tun.”

Vor dem Massaker hatte Breivik seine rechtsextremen Thesen im Internet veröffentlicht. Nach der Tat hatte er die Morde als “grausam, aber notwendig” bezeichnet. Die Angst vieler Norweger, Breivik könnte eines Tages frei kommen, beruht darauf, dass das höchste Strafmaß in Norwegen 21 Jahre Haft vorsieht. Dazu kann allerdings Sicherungsverwahrung angeordnet werden, die alle fünf Jahre verlängert werden kann.