Eilmeldung

Eilmeldung

Angola: Wiederwahl von dos Santos gilt als sicher

Sie lesen gerade:

Angola: Wiederwahl von dos Santos gilt als sicher

Schriftgrösse Aa Aa

In Angola waren am Freitag knapp neun Millionen Menschen dazu aufgerufen, ein neues Parlament und einen neuen Präsidenten zu wählen. Bereits im Vorfeld galt es als sicher, dass Amtsinhaber Jose Eduardo dos Santos mit überwältigender
Mehrheit den Sieg davontragen wird. Der 70-Jährige ist seit 33 Jahren an der Macht in dem südwestafrikanischen Land, das jahrzehntelang von
einem blutigen Bürgerkrieg zerrüttet war.

Der Führer der Opposition, Isaias Samakuva, sprach am Freitag von Unregelmößigkeiten und erklärte, er werde das Wahlergebnis eventuell nicht anerkennen.

Bereits zuvor hatte die Partei dafür plädiert, die Wahlen zu verschieben, weil die Voraussetzungen für freie und faire Wahlen nicht gegeben seien.

Es ist erst die dritte Abstimmung seit der Unabhängigkeit von der ehemaligen Kolonialmacht Portugal im Jahr 1975.

Vorläufige Ergebnisse werden in den kommenden Tagen erwartet. Um das offizielle Endergebnis zu präsentieren, hat die Wahlkommission maximal 15 Tage Zeit.

Trotz des großen Reichtums an Öl und Diamanten und eines damit verbundenen Wirtschaftsbooms leben die meisten der 18 Millionen Angolaner in großer Armut. Korruption der Regierungselite und Repression sind im Land weit verbreitet. Gleichzeitig ist das Land der größte Waffenimporteur des Kontinents. Die Hauptstadt Luanda gilt als eine der teuersten Städte der Welt.