Eilmeldung

Eilmeldung

Belgien: Erneut Proteste gegen freigelassene Dutroux-Komplizin

Sie lesen gerade:

Belgien: Erneut Proteste gegen freigelassene Dutroux-Komplizin

Schriftgrösse Aa Aa

Erneut haben aufgebrachte Menschen vor dem Nonnenkloster im belgischen Malonne demonstriert. Dort lebt seit einigen Tagen Michelle Martin, Komplizin und ehemalige Frau des Kinderschänders Marc Dutroux.

Einige Demonstranten warfen Steine und rissen Absperrungen um. Die Polizisten ging gegen sie mit Schlagstöcken und Pfefferspray vor. Schon bei Martins Ankunft am Dienstag hatten einige Dutzend Menschen demonstriert.

Die Verbrechen des damaligen Ehepaars erschütterten Mitte der Neunziger ganz Belgien. Dutroux hatte sechs Mädchen entführt und misshandelt; zwei von ihnen brachte er um. Er sitzt dafür lebenslang in Haft. Martin wurde als Komplizin
zu dreißig Jahren Haft verurteilt; unter anderem hatte sie zwei weitere Mädchen verhungern lassen.

Von ihrer Strafe hat sie sechzehn Jahre abgesessen, gut die Hälfte. Sie kam jetzt unter Auflagen frei, weil sie einen rechtlichen Anspruch auf Wiedereingliederung hat. Die Nonnen im Kloster von Malonne bei Namur waren bereit, sie aufzunehmen: Viele Belgier sind nun erneut erschüttert.