Eilmeldung

Eilmeldung

Neue Dinosaurierart in Südfrankreich entdeckt

Sie lesen gerade:

Neue Dinosaurierart in Südfrankreich entdeckt

Schriftgrösse Aa Aa

Er heißt Atsinganosaurus velauciensis, ist 12 Meter lang und gehört zu der Gruppe der Titanosaurier. Bei Ausgrabungen im südfranzösischen Velaux wurden Knochen dieser neuen Saurierart freigelegt, die vor rund 75 Millionen Jahren lebte.

Paläontologe Xavier Valentin: “Hier, das ist ein Beckenknochen, das ist das Becken, der Beckengürtel des Titanosauriers. Hier sieht man das Darmbein, das ist ein sehr feiner gewölbter Knochen, ein Hüftknochen. Er gehört zum Skelett des Titanosauriers von Velaux, dem Atsinganosaurus velauciensis.”

Die Grabungen begannen bereits 2002. Doch aus Angst vor Plünderungen haben die 15 belgischen und französischen Paläontologen ihre Entdeckung bisher geheim gehalten. Inzwischen sind 70 Prozent des Skeletts freigelegt. Am gleichen Standort wurden auch zahlreiche Fossilien aus der späten Kreidezeit ausgegraben.

Paläontologe Pascal Godefroit: “Wir hatten das Glück, ein echtes Wirrwarr von Knochen, einen Haufen Knochen eines großen Dinosauriers, eines Titanosauriers, zu finden. Das ist ein entfernter Verwandter des Diplodocus. Letzterer ist ein wenig kleiner, zwölf Meter lang.”

Xavier Valentin: “Das ist ein sehr anmutiger und agiler Dinosaurier. Es ist zwar ein stämmiges Tier, aber mit sehr langen Armen und Beinen.”

Dieser sechs Tonnen schwere Pflanzenfresser war sicherlich beim Eierlegen oder am Fressen, als er von einem fleischfressenden Dinosaurier angegriffen wurde. Die Paläontologen freuen sich besonders darüber, dass sie den Schädelknochen des Tiers gefunden haben.

Paläontologin Geraldine Garcia: “Das ist wirklich ein Glücksfall und eine Chance. Das ist ein Schädel, der viele Öffnungen und Löcher hat. Das ist ein sehr fragiles Stück.”

Dieses Tier, dessen Schwanz sich mit Schallgeschwindigkeit bewegte, verrät uns leider nichts über das Aussterben der Dinosaurier 10 Millionen Jahre nach seinem Tod.