Eilmeldung

Eilmeldung

Demonstration für Recht auf Beschneidung

Sie lesen gerade:

Demonstration für Recht auf Beschneidung

Schriftgrösse Aa Aa

In Berlin haben am Sonntag mehrere hundert Menschen für das Recht auf die religiöse Beschneidung von Jungen demonstriert. Die Kundgebung stand unter dem Motto „Für Religionsfreiheit, gegen Kriminalisierung und Bevormundung“.
 
Der Bundesvorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat, forderte Rechtssicherheit für Muslime und Juden: “Die Bundesregierung soll ermöglichen mit einem Gesetz, dass Beschneidung straffrei bleibt”, sagte Kolat.
 
Die ehemalige Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Berlin, Lala Süsskind betonte die „identitätsstiftende Bedeutung der Beschneidung“: 
 
“Uns ging dieses ganze sehr aufgeregte, inkompetente Gelaber über die Beschneidung über die Hutschnur. Das heisst, wir wollen heute ein wenig aufklären, durch unseren Rabbi und Herrn Kolat, was Beschneidung tatsächlich ist und was Beschneidung für unsere Religion bedeutet”, sagte Süsskind.
 
Seit ein Kölner Gericht im Juni die Beschneidung von Kindern als Körperverletzung eingestuft hatte,ist in Deutschland eine öffentliche Debatte über die Beschneidung entbrannt.