Eilmeldung

Eilmeldung

Hongkong beugt sich Patriotismus-Protesten

Sie lesen gerade:

Hongkong beugt sich Patriotismus-Protesten

Schriftgrösse Aa Aa

Die Regierung von Hongkong hat ihr Vorhaben gekippt, chinesischen Patriotismus-Unterricht auf den Lehrplan von Schulen zu setzen. Damit reagierte sie einen Tag vor der Parlamentswahl auf den Protest zehntausender Demonstranten, die den Plan als Gehirnwäsche für Kinder bezeichneten.
Leung Chun-Ying, der Regierungschef der südchinesischen Sonderverwaltungszone erklärte, es stehe den Schulen frei, wann und wie sie den Patriotismusunterricht einführen wollten.
Den Demonstranten genügt das nicht. Sie betrachten das Unterrichtsfach als Propaganda der Kommunistischen Partei und wollen, dass es komplett gestrichen wird. Die ehemalige Kronkolonie Hongkong genießt seit der Rückgabe an China ein relativ hohes Maß an Autonomie, allerdings immer am chinesischen Gängelband.