Eilmeldung

Eilmeldung

Richtungswahl in den Niederlanden

Sie lesen gerade:

Richtungswahl in den Niederlanden

Schriftgrösse Aa Aa

Die Augen von ganz Europa sind auf die Niederlande gerichtet. Die Parlamentswahl gilt als richtungsweisend für die Europäische Union. Die Niederländer machen es spannend, Wahlforschern zufolge waren noch kurz vor dem Urnengang gut ein Drittel der Wähler unentschlossen.

Im lebhaften Wahlkampf und in den Fernsehdiskussionen haben sich zwei Visionen herauskristallisiert, die der Euroskeptiker und die der Europafreundlichen. Eine Käseverkäuferin auf einem Markt in Amsterdam sagte: “Griechenland sollte sein Bestes geben und zeigen, dass es guten Willens ist. Dann können wir dem Land vielleicht weiter helfen, aber irgendwann muss Schluss sein.”
Ein Passant hat sich seine Meinung vor langem gebildet: “Ich war schon immer gegen Europa. 2005 habe ich gegen die EU-Verfassung gestimmt, doch dann haben sie sie trotzdem durchgesetzt.”

Die ersten Prognosen werden nach der Schließung der Wahllokale um 21 Uhr erwartet. Unser Korrespondent Olaf Bruns ist schon einen Schritt weiter: “Ganz gleich welche Partei die stärkste wird – eine Regierung wird es so schnell nicht geben, denn dazu müssen sich mindestens drei Parteien auf einen Koalitionsvertrag einigen, und die Verhandlungen dazu dauern in den Niederlanden oft viele Monate.”