Eilmeldung

Eilmeldung

Niederlande: Große Koalition am Horizont

Sie lesen gerade:

Niederlande: Große Koalition am Horizont

Schriftgrösse Aa Aa

Die Niederländer haben gewählt – sie stimmten für Stabilität und Europa. Gewonnen haben mit jeweils gut einem Viertel der Parlamentssitze der
Rechtsliberale Ministerpräsident Mark Rutte und sein knapp geschlagener Konkurrent Diederik Samsom von den Sozialdemokraten (PvdA).

Mark Rutte:
“Glückwunsch, die VVD (Partei für Freiheit und Demokratie) war nie in ihrer ganzen Geschichte so stark wie heute.”

Nach dem vorläufigen Wahlergebnis kann Konkurrent Samsom sich genauso freuen – beide konnten rund ein Viertel mehr Wähler überzeugen.
“Wir sind bereit, eine stabile Regierung zu bilden”, schlug Samsom vor – Ruttes Antwort steht noch aus. Noch sind die zusammen 52 Prozent der Sitze nicht offiziell bestätigt. Samsom drängelt.

Diederik Samsom, Sozialdemokrat:

“Die Niederlande brauchen so bald wie möglich eine starke und stabile Regierung, und die Sozialdemokraten bieten da von heute an ihre Zusammenarbeit an. Und das wird sich abbilden in der neuen Kabinettsliste.”

Den euroskeptischen Parteien erteilten die Wähler eine Absage. Großer Verlierer ist Rechtspopulist Geert Wilders, der im Wahlkampf den Austritt der
Niederlande aus der Europäischen Union und dem Euro gefordert hatte. Seine Partei für die Freiheit büßte mehr als ein Drittel ihrer Sitze ein.

Erdrutschartig verloren auch die Christdemokraten, bisher in der Regierung, und die Grünen.

Die Parlamentswahlen waren
vorgezogen worden, weil der Rechtspopulist Wilders der Minderheitsregierung von Rutte seine Unterstützung entzogen hatte.

Olaf Bruhns, euronews:

“Zehn Jahre haben rechte Europa-Feinde und linke Euroskeptiker der niederländischen Politik im Nacken gesessen. Doch nun sieht es plötzlich so aus, als fänden die Niederländer als Proeuropäer mitten in der Krise zur Normalität zurück.”

Mit AP, Reuters