Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Angeklagt wegen religiösen Hasses


Bulgarien

Angeklagt wegen religiösen Hasses

Prozessauftakt im bulgarischen Pazardzhik gegen mehrere mutmaßiche Mitglieder einer radikal-islamischen Gruppierung.

Den 13 Angeklagten wird unter anderem vorgeworfen, religiösen Hass und anti-demokratische Parolen verbreitet zu haben.

Der Anklage zufolge sind sie Anhänger eines radikalen Salafismus und gehören der nicht genehmigten Organisation Al-Waqf Al-Islami an. Einer der verantwortlichen Islamisten wurde 1999 als Bedrohung für die nationale Sicherheit ausgewiesen.

Die Angeklagten wurden vor zwei Jahren verhaftet.

Sie erklärten sich für nicht schuldig. Die nächste Anhörung wird in rund einer Woche stattfinden.

Vor dem Gebäude versammelten sich gleichzeitig mehr als 100 bulgarische Muslime, die aus Platzmangel dem Prozess nicht beiwohnen konnten. Ihren Worten nach hätten die Angeklagten den traditionellen und nicht den radikalen Islam gepredigt.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Rushdie erneut im Visier der Mullahs