Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Romney beschimpft Millionen Amerikaner als "Opfer"


USA

Romney beschimpft Millionen Amerikaner als "Opfer"

Mitt Romney, der Präsidentschaftskandidat der Republikaner, hat vor reichen Spendern die Wähler der Demokraten als Opfer bezeichnet. Diese 47 Prozent der Amerikaner seien von der Regierung abhängig. Sein Job sei es nicht, sich um diese Leute zu kümmern.

Der heimliche Mitschnitt seiner Rede rief Empörung hervor, doch Romney steht zu seiner Aussage: “Es ist nicht sehr elegant formuliert. Ich habe aus dem Stegreif eine Frage beantwortet und ich hätte mich sicher besser ausdrücken können. Aber die darin enthaltene Nachricht werde ich weiter verbreiten. Die Politik des Präsidenten ist ansprechend für Menschen, die keine Steuern zahlen, denn mein Vorhaben, Steuern zu senken, interessiert sie nicht. Aus diesem Grund wird meine Kampagne diese Menschen weitaus weniger ansprechen als die Mittelschicht.”

Der Wahlkampfmanager von Präsident Barack Obama reagierte prompt, Romneys Aussage sei schockierend und es sei schwer, den USA als Präsident zu dienen, wenn man die Hälfte der Nation geringschätzend abgeschrieben habe.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Vergeltung für Mohammed-Film