Eilmeldung

Eilmeldung

Romney vor Hispanics: Punktesuche in der Höhle des Löwen

Sie lesen gerade:

Romney vor Hispanics: Punktesuche in der Höhle des Löwen

Schriftgrösse Aa Aa

Hispanics sind die am schnellsten wachsende und im Schnitt jüngste Bevölkerungsgruppe der USA. Ihr Anteil: Mindestens 15 Prozent. Als Wähler sind die US-Amerikaner mit Wurzeln in Lateinamerika auf die Demokraten gebucht. Sie gehörten aber eigentlich zu den Republikanern, versuchte deren Kandidat Mitt Romney, 1400 Latino-Geschäftsleute in Los Angeles zu überzeugen. Und zwar mit deren Kernthema: Einwanderung. Er will sie nach dem Bedarf der Wirtschaft ausrichten.

Mitt Romney, Präsidentschaftskandidat der Republikaner:

“Wir werden nie zu einem Einwanderungsrecht kommen, das fair und effizient ist, wenn wir nicht zuerst unsere Grenzen unter Kontrolle bekommen. Ich glaube, wir sind uns alle einig: Was wir brauchen, sind faire und durchsetzbare Einwanderungsgesetze, die den Fluss der illegalen Einwanderung eindämmen. Bei gleichzeitiger Stärkung der legalen Einwanderung.”

In den USA leben mindestens 12 Millionen Zuwanderer ohne legalen Status. Zuletzt versuchte der Republikaner George W. Bush vor fünf Jahren, dieses Problem zu lösen. Rebellen aus der eigenen Partei brachten den Plan zu Fall.

Mit Reuters