Eilmeldung

Eilmeldung

Aleppo - überleben in einer Stadt unter Belagerung

Sie lesen gerade:

Aleppo - überleben in einer Stadt unter Belagerung

Schriftgrösse Aa Aa

Aleppo kommt nicht zur Ruhe. Irgendwo kracht es immer in der zweitgrößten Stadt Syriens.

Aleppo am Morgen – Menschen irren durch die Strassen – ohne Orientierung, traumatisiert, wissen nicht, wohin.

Ein Mann: “Unser Haus hat drei Treffer abgekriegt. Wir sind weggelaufen, und jetzt können wir nicht mal ein Stück Brot finden. Was wollen Sie sonst noch hören. Gott schütze uns.”

Eine Frau mit einem Kind auf dem Arm:

“Mein Kind braucht einmal im Monat eine Blut-Transfusion. Der Winter steht vor der Tür, was machen wir denn dann? Das wird sehr schwer. Ich hoffe, die finden einen Ausweg – das ist ja wirklich eine bedauernswerte Lage in Syrien.”

Aleppo am Abend:

Bomben haben ein Krankenhaus knapp verfehlt – zwei riesige Krater gähnen vor dem Eingang. Eine zerschossene Stadt unter Belagerung versucht zu überleben.

Kinder betrachten ihre Schule – oder was davon geblieben ist.

Farouk Atik, euronews:

“Offiziell hat das neue Schuljahr in Syrien begonnen. In Aleppo blieben die meisten Schulen geschlossen. Viele sind dem Erdboden gleichgemacht. Und der Bombenregen geht weiter auf die zweitgrößte Stadt des Landes.