Eilmeldung

Eilmeldung

Fred Butler, Designerin mit Bienentick

Sie lesen gerade:

Fred Butler, Designerin mit Bienentick

Schriftgrösse Aa Aa

“Was ist das Wichtigste für einen Modedesigner?” fragt euronews-Reporter Wolfgang Spindler auf der London Fashion Week. “Richtig, Inspiration! Und jeder hat da so seine Technik. Meditation, Gebet. Man kann warten bis die Musen herabsteigen und einen küssen. Einfacher ist, man denkt an Bienen, so wie es die britische Accessoire-Designerin Fred Butler gemacht hat.”

Genauer gesagt: Ein tiefer Blick in die Honigwabe brachte Butler auf die Idee. Die neue Kollektion der britischen Designerin ist ein goldgelber Ausflug ins Reich der Bienen, mit Blumen, Blütenstaub und vielen geometrischen Kreationen. Die sechseckige Wabenstruktur war der Ausgangspunkt für Taschen, Kopfbedeckungen und andere Accessoires. Steif standen die Models während der Schau, wie Skulpturen. Mode oder Kunst? “Ich bin Accessoire-Designern”, erklärt Butler, “habe aber einen künstlerischen Hintergrund, den ich zum Ausdruck bringe. Ich mache Skulpturen für den Körper. Deswegen habe ich mich für Accessoires entschieden, ich kreiere kleine Objekte, die man anstecken oder mit denen man das Haus verschönern kann. Es sind zusätzliche Komponenten, die den Look vervollständigen.”
Die Designerin mit dem Bienentick ist gefragt im Musik- und Showgeschäft und hat bereits für Stars wie Björk, Rihanna oder Beth Ditto Accessoires entworfen. Auch Lady Gagas legendärer Telefonhut stammte von ihr.