Eilmeldung

Eilmeldung

Kämpfe in Nordsyrien beunruhigen Türkei

Sie lesen gerade:

Kämpfe in Nordsyrien beunruhigen Türkei

Schriftgrösse Aa Aa

Nur einen Steinwurf von der nordsyrischen Provinz Raqqa entfernt liegt die Türkei. In Raqqa hatten Aufständische zuletzt den Grenzübergang al-Abiad unter ihre Kontrolle gebracht.

Die andauernden Kämpfe zwischen Rebellen und der Armee von Staatspräsident Bashar al-Assad beunruhigen zunehmend auch die türkischen Anwohner jenseits des Grenze.

Nach Angaben des Bürgermeisters im türkischen Akcakale haben rund ein Drittel der Einwohner die Stadt aus Sicherheitsgründen verlassen. Teile der Grenze wurden abgeriegelt und für Zivilisten gesperrt.

“Ich habe genau an der Grenze gelebt”, so einer der Anwohner. “Wir konnten wegen der Kämpfe eine lange Zeit gar nicht schlafen. Von meinem Haus waren die Motoren und Schüsse genau zu hören. Auf der syrischen Seite sind Bomben explodiert, nur einen Kilometer von hier. Die Gegend wurde evakuiert und wir sind in eine andere Gegend gezogen.”

Offenbar durch Aufständische ins Internet gestellte Bilder der von Rebellen kontrollierten Stadt Rastan nahe Homs im Westen Syriens sollen erneute Bombardements durch Regierungstruppen zeigen. Die Stadt ist strategisch wichtig, sie liegt an der Hauptverkehrsverbindung zwischen dem Norden und Süden Syriens.

Allein am Freitag sollen nach Angaben von Aktivisten 40 Menschen getötet worden sein. Die Zahl der Toten seit Beginn des Aufstands im März 2011 wird auf 30 000 geschätzt.