Eilmeldung

Eilmeldung

Afghanistan: Mädchen wird öffentlich ausgepeitscht

Sie lesen gerade:

Afghanistan: Mädchen wird öffentlich ausgepeitscht

Schriftgrösse Aa Aa

Hunderte Frauen und Männer haben in Kabul protestiert, nachdem eine Jugendliche als Strafe für sogenannte verbotene Beziehungen ausgepeitscht worden war. In der Provinz Ghazni im Osten des Landes hatten drei Mullahs die Sechzehnjährige zu 100 Peitschenhieben verurteilt. Der involvierte junge Mann wurde nicht bestraft.

Der Menschenrechtsbeobachterin Heather Barr zufolge ist es kein Einzelfall: “Es zeigt die beschränkte Fähigkeit der Regierung für Recht und Ordnung zu sorgen in Gebieten, die von den Taliban kontrolliert werden. Doch was noch frustrierender ist, ist, dass selbst in den Gebieten, die die Regierung kontrolliert, sich die Handhabung von solchen Fällen nicht wirklich geändert hat. Das Prinzip “Keine Gewalt gegen Frauen” wird nicht hochgehalten.”

Die afghanische Regierung hat eine Ermittlung eingeleitet. Kritiker klagen, die Gewalt gegen Frauen nehme stetig zu. Viele Afghaninnen fürchten, dass sie die erkämpften Rechte auf Bildung, Wahl und Arbeit wieder verlieren könnten.