Eilmeldung

Eilmeldung

Das Leid der Kinder in Syrien

Sie lesen gerade:

Das Leid der Kinder in Syrien

Schriftgrösse Aa Aa

Sie haben Schreckliches erlebt und sind fürs Leben gezeichnet: Kinder in Syrien werden eingesperrt, gefoltert oder als menschliche Schutzschilde missbraucht.

Das geht aus einem erschütternden Bericht der britischen Menschenrechtsorganisation “Save the Children” hervor.

Viele Kinder sind schwer traumatisiert, sie leiden unter Alpträumen und Depressionen. Sie haben ihre Eltern, ihre Geschwister und andere Kinder sterben sehen. Hassan erzählt: “Als wir in die Moschee gingen, sahen wir dort Dutzende Leichen.”

Die neunjährige Nur hat aufgehört zu spielen. “Sie haben uns mit Bomben und Panzern angegriffen. Die Fluzeuge warfen Fäser mit Sprengstoff ab. Sie haben uns bombardiert,” so Nur.

Seit Beginn des Konflikts in Syrien sind Schätzungen zufolge mehr als 2.000 Kinder getötet worden.

Der zwölfjährige Ali ist mit seiner Familie nach Jordanien geflohen: “Ich habe es nicht ausgehalten das Haus zu sehen, in dem meine Cousins getötet wurden. Jedesmal wenn ich Schüsse höre, gerate ich in Panik und denke an meine Cousins.”

Die Organisation “Save the Children” betreut im Libanon und in Jordanien syrische Flüchtlinge und stellt ihnen psychologische Hilfe zur Verfügung. Nach eigenen Angaben wurde der Organisation der Zugang nach Syrien verweigert.