Eilmeldung

Eilmeldung

Vorsicht vor dem Autohacker

Sie lesen gerade:

Vorsicht vor dem Autohacker

Schriftgrösse Aa Aa

Besitzer von Autos mit Funkschlüssel sollten sich vor diesem Augenblick hüten: Mit dem Schließen der Autotür öffnet sich eine potenzielle Sicherheitslücke, die gewiefte Diebe auszunutzen wissen. Sie stören das Funksignal der Fernbedienung, der Wagen bleibt offen und kann in aller Ruhe ausgeräumt oder gar gestohlen werden.
Die für den Autohacker notwendige Störausrüstung ist ganz einfach im Internet erhältlich, warnt Moreno Volpi vom Touring Club Schweiz. “Man schützt sich am Besten, indem man nachprüft, ob das Auto tatsächlich verschlossen ist, indem man an der Klinke zieht, auf das Signal der Autoscheinwerfer oder das Klickgeräusch der Türschlösser achtet.”
Aber Autohacker können noch viel mehr, ins Herz der Fahrzeugelektronik eindringen und auf Distanz großen Schaden anrichten. Die moderne Sicherheits-, Bord und Unterhaltungselektronik der Autos bietet neue Angriffsflächen für kriminelle Geister.
Der Trick besteht darin, der Fahrzeugzentrale vorzugaukeln, der Funkschlüssel befinde sich an Bord. Den Rest erledigt der Hacker per Smartphone oder Laptop, Dank einer Software, mit der sich die
Fahrzeugelektronik nachhaltig manipulieren lässt. Jean-Pierre Hubeaux von der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne erläutert. “Auf diese Weise kann man die Bremsen außer Kraft setzen, der Fahrer tritt auf die Bremse, aber nichts geschieht. Man kann auf Distanz den Motor ausstellen, das Auto bleibt stehen und wird verletzlich, für einen Überfall, indem man zum Beispiel die Panzerglasfenster herunterfährt. Alle möglichen Szenarien sind vorstellbar.”
Moderne Autos sind im Grunde Computer auf Rädern. Je stärker man mit der Außenwelt kommuniziert, desto verletzlicher wird man für Angriffe. Experten mahnen daher die Automobilindustrie zu mehr Vorsorge. Damit das Auto nicht zu einer Sicherheitslücke auf Rädern wird.