Eilmeldung

Eilmeldung

"Erika"-Urteil: Umweltschützer begrüßen Entscheidung

Sie lesen gerade:

"Erika"-Urteil: Umweltschützer begrüßen Entscheidung

Schriftgrösse Aa Aa

Der französische Energiekonzern Total muss die Verantwortung für die schwere Ölpest an der Atlantikküste nach der Havarie des Tankers “Erika” tragen. Das oberste Gericht Frankreichs bestätigte das bereits 2010 gefällte Berufungsurteil, nachdem der Generalstaatsanwalt im Mai gefordert hatte, das Verfahren zu kippen.

Die frühere Umweltministerin und Anwältin mehrerer Küstengemeinden, Corinne Lepage, begrüßte die Entscheidung: “Das ist ein großer Tag für alle Umweltschützer. Weil der Kassationsgerichtshof die Kompetenz der französischen Rechtsprechung bestätigt hat und er den Schaden für die Umwelt anerkennt. Und weil der Konzern Total, der eine Leichtfertigkeit begangen hat, für den Schaden aufkommen muss.”

Der altersschwache Tanker “Erika” war im Dezember 1999 vor der bretonischen Küste gesunken und hatte 20.000 Tonnen Öl verloren, die 400 Kilometer Atlantikküste verseuchten. Rund 150.000 Seevögel verendeten damals kläglich.