Eilmeldung

Eilmeldung

Geheimdienst spionierte Kim Dotcom aus

Sie lesen gerade:

Geheimdienst spionierte Kim Dotcom aus

Schriftgrösse Aa Aa

Eine gute Nachricht für Megaupload-Gründer Kim Dotcom. Der neuseeländische Geheimdienst GCSB hat den 38-Jährigen bereits vor dessen Festnahme illegal abgehört. Neusselands Ministerpräsident John Key:

“Ich entschuldige mich natürlich bei Herrn Dotcom dafür. Und ich entschuldige mich bei den Neuseeländern. Ich habe gegenüber dem GCSB meine Unzufriedenheit deutlich gemacht. Ich bin ziemlich entsetzt darüber.”

Diese Ermittlungspanne könnte dafür sorgen, dass die Auslieferung von Kim Dotcom an die USA scheitert. Gegen den, in Deutschland unter dem bürgerlichen Namen Kim Schmitz bekannten Megaupload-Gründer wird in den USA wegen massiver Verstöße gegen das Urheberrecht ermittelt. Die amerikanischen Behörden werfen dem, in Neuseeland wohnhaften Schmitz vor, mit seiner Plattform im großen Maßstab die Verbreitung illegaler Kopien urheberrechtlich geschützter Filme und anderer Werke ermöglicht zu haben.