Eilmeldung

Eilmeldung

Neues Sparpaket in Griechenland

Sie lesen gerade:

Neues Sparpaket in Griechenland

Schriftgrösse Aa Aa

Die griechische Regierungskoalition hat sich nach stundenlangen Beratungen auf ein neues Sparpaket geeinigt. Noch ist aber nicht bekannt, wann die neuen Maßnahmen bekanntgegeben und vom Parlament gebilligt werden sollen.

Gleichzeitig gibt es weitere Proteste in Athen. Am Tag nach dem Generalstreik und den Massenprotesten sind diesmal körperlich Behinderte auf den Straßen der Hauptstadt zusammengekommen. Sie fürchten, dass die bevorstehnden Ausgabenkürzungen der Regierung auch ihre Renten schrumpfen lassen.

Ein Aktivist meint:
“Die Behinderten sind ein Teil der Gesellschaft, der von der Verfassung geschützt werden muss. Stattdessen wollen sie unser dürftiges Einkommen noch kürzen.”

Gestern war es bei Massenprotesten zu Ausschreitungen gekommen. Die Regierung in Athen will mit dem neuen Sparpaket rund 11,5 Milliarden Euro in den Jahren 2013 und 2014 einsparen. Bevor über die Maßnahmen abgestimmt wird, sollen sie der Troika aus Experten der EU, des Internationalen Währungsfonds und der Europäischen Zentralbank präsentiert werden.