Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Schuldenkrise - wer trägt da wessen Last?


Italien

Schuldenkrise - wer trägt da wessen Last?

Der Protest gegen Einschnitte im Kampf gegen die Schuldenkrise – diesmal in Italien – wird mehr und mehr zum Kampf gegen die Verteilung der Einbußen. “Genug mit den Belastungen für die Schwächsten. Wir haben schon gegeben”, so das Motto der Kundgebung in Rom.

Arbeitnehmer aus allen Teilen des Landes wandten sich gegen das milliardenschwere Sparpaket der Regierung von Mario Monti.

Polizistin Cristina Garbin:

“Wir wollen hier sagen, nochmal kürzen im Öffentlichen Dienst – darunter leiden nicht nur Beamte, sondern auch Dienstleistungen für die Bürger”

Gewerkschafter Pio Zappaterreno (CGIL):

“Wir protestieren hier gegen Monti, der liegt immer daneben und jetzt ist er auf dem Holzweg. Das meinen wir, weil bis jetzt die Schwächsten am meisten von allen zahlen.”

Monti will bis 2014 rund 26 Milliarden Euro einsparen und eine schlankere und effizientere öffentliche Verwaltung schaffen. Der öffentliche Dienst soll jeden zehnten Mitarbeiter abspecken, auf Leitungsebene 20 Prozent.

In dieser Woche hatten Demonstranten auch in Madrid und Athen gegen Sparhaushalte protestiert, zum Teil gewalttätig.

Mit Reuters, dpa

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

USA: Amokläufer erschießt vier Menschen am Arbeitsplatz