Eilmeldung

Eilmeldung

Weitere Iran-Sanktionen sollen Israel beruhigen

Sie lesen gerade:

Weitere Iran-Sanktionen sollen Israel beruhigen

Schriftgrösse Aa Aa

Die Sanktionen von USA und EU treffen den Iran hart. Die Lebensmittelpreise sind seit Beginn des Jahres um 50 Prozent gestiegen, Waren sind knapp geworden, und die Währung, der iranische Rial, hat seit Januar 60 Prozent an Wert verloren.
Die Bevölkerung zahlt also einen hohen Preis für das Atomprogramm der Regierung, doch das hält diese nicht davon ab, ihre Pläne weiter zu verfolgen, beanstandet Israel.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hatte bei seiner Rede vor der UN-Vollversammlung in New York eine “rote Linie” gegen das iranische Atomprogramm gefordert.

Die USA und die westlichen Staaten wollen nun den Iran mit weiteren Sanktionen belegen, um den Druck auf die Regierung von Präsident Mahmud Ahmadinedschad zu erhöhen – und um Israel zu beruhigen.
Über die Pläne wollen die EU-Außenminister am 15. Oktober in Luxemburg beraten.

Der Iran steht im Verdacht, unter dem Vorwand eines zivilen Atomprogramms nach Atomwaffen zu streben. Die Führung in Teheran bestreitet das.