Eilmeldung

Eilmeldung

Eurozone rutscht in die Rezession

Sie lesen gerade:

Eurozone rutscht in die Rezession

Schriftgrösse Aa Aa

Die Arbeitslosigkeit in der Eurozone steigt und steigt – und hat im August einen neuen Negativrekord erreicht: In den 17 Euroländern waren mehr als 18 Millionen Menschen ohne Job, die Arbeitslosenquote liegt bei 11,4 Prozent. Dabei ist die Lage im Norden weit besser als im Süden: Österreich, Luxemburg, die Niederlande und Deutschland sind die Länder mit der geringsten Arbeitslosigkeit. Besonders angespannt ist die Lage hingegen in Spanien, wo jeder Vierte keine Arbeit hat, und Griechenland.

Und auch die Wirtschaft der Eurostaaten rutscht unaufhaltsam in die Rezession. Zwar legte der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe im September auf 46,1 Punkte zu, blieb aber weit unter der Wachstumsschwelle von 50 Punkten. Insgesamt zeigte sich das dritte Quartal so schwach wie seit drei Jahren nicht mehr. Das neue Sorgenkind im Euroraum ist nun Frankreich: Dort brach der Einkäuferindex auf den tiefsten Wert seit dreieinhalb Jahren ein.

Unemployment rate in Europe August 2012/ * Latest available