Eilmeldung

Eilmeldung

China wird für Ölexporteure immer interessanter

Sie lesen gerade:

China wird für Ölexporteure immer interessanter

Schriftgrösse Aa Aa

Trotz des schwächeren Wirtschaftswachstums in Asien wird die globale Ölnachfrage voraussichtlich hoch bleiben – darüber sind sich die Teilnehmer am Kazenergy-Forum in Kasachstan einig gewesen. Vor allem China werde viel Öl brauchen, hieß es, während die Nachfrage in Europa und den USA zumindest stabil bleiben werde. Ölexporteure haben großes Interesse am chinesischen Markt, denn das Land ist in hohem Maße vom Öl abhängig. “China wächst nach wie vor um sieben bis acht Prozent pro Jahr”, sagte Ulrich Benterbusch von der Internationalen Energieagentur. “Und ich denke, wir sollten nicht warten, bis das Wachstum in den Schwellenländern sich wieder verlangsamt. Diese Länder müssen wachsen, ihre Bewohner müssen ihren Lebensstandard verbessern und dafür brauchen sie fossile Brennstoffe. Aus unseren Analysen geht deutlich hervor, dass die Nettoimporte Chinas in den kommenden 20 Jahren deutlich steigen werden. Also wird ihre Importabhängigkeit zunehmen.”

Chinesische Experten wiederum gehen davon aus, dass die Ölpreise weit stärker von der globalen Finanzlage als von der tatsächlichen Nachfrage abhängig sind. Gleichzeitig befürchten sie unvorhergesehene Engpässe bei der Versorgung mit fossilen Brennstoffen, vor allem aus dem Nahen Osten. Derartige Turbulenzen könnten die Preise weiter nach oben treiben.