Eilmeldung

Eilmeldung

Georgien: Ungeduldiges Warten auf Wahlausgang

Sie lesen gerade:

Georgien: Ungeduldiges Warten auf Wahlausgang

Schriftgrösse Aa Aa

Nicht alle sind mit dem Wahlausgang in Georgien zufrieden, wohl noch nicht einmal die Gewinner: In mehreren Orten haben Menschen Wahllokale angegriffen, in denen noch Stimmen ausgezählt werden. Für die bisherige und nun abgewählte Regierungspartei ist klar: Diese Unruhen werden von der Gegenseite inszeniert.

Bisher ist das Wahlergebnis nicht endgültig klar,
weil noch Ergebnisse der Direktwahlen in den Wahlkreisen fehlen. Offenbar befürchten manche Georgier nun, dass bei der Auszählung manipuliert werden könnte.

Nach der reinen Stimmenzahl ging die Parlamentswahl vom Sonntag klar an das Parteienbündnis des Milliardärs Bidsina Iwanischwili.
Knapp die Hälfte des georgischen Parlaments besteht aber aus Abgeordneten, die direkt gewählt werden.

Verlierer war die Partei von Staatsoberhaupt Michail Saakaschwili. Er selber stand aber nicht zur Wahl und hat noch ein Jahr im Amt vor sich. Um das Land so lange zu regieren, müssen sich die politischen Gegner also zusammenraufen.