Eilmeldung

Eilmeldung

Bunter Honig beunruhigt elsässische Imker

Sie lesen gerade:

Bunter Honig beunruhigt elsässische Imker

Schriftgrösse Aa Aa

Elsässische Imker staunten nicht schlecht über ihre jüngste Honig-Ernte. Bunten Honig hatten ihre Bienenvölker produziert. Die Imker kamen dem Geheimnis schnell auf die Spur. Im August stellten sie fest, dass die in ihre Stöcke heimkehrenden Bienen identifizierbare bunte Substanzen mit sich führten.

“Wir untersuchten die Bienenstöcke und stellten fest, dass es sich um ein Phänomen handelt, das wuchs und wohl mit der Umwelt zu tun hat”, erläutert Alain Frieh vom Imkerverband im elsässischen Rappoltsweiler.

Eine nahegelegene Biogasanlage entpuppte sich bald als Ursache. Hier werden Abfälle einer Fabrik, die die bunten M&M Schokolinsen herstellt, zu Gas vergoren. Der Betreiber der Biogasanlage hat sofort gehandelt und lagert alle Abfälle aus der Schokoladenfabrik in einer geschlossenen Halle.

“Wir haben überhaupt nicht mitbekommen, dass die Bienen an unseren Abfällen genascht haben. Jetzt verarbeiten wir alles, was für die Bienen von Interesse sein könnte in einer geschlossenen Halle”, sagt der Direktor der Biogasanlage, Philippe Meinrad.

Die Imker haben ihren bunten Honig getestet und kamen zu dem Schluß: er schmecke zwar wie Honig, sei aber in ihren Augen unverkäuflich.