Eilmeldung

Eilmeldung

Pakistan: Geländewagen-Korso gegen Drohnen

Sie lesen gerade:

Pakistan: Geländewagen-Korso gegen Drohnen

Schriftgrösse Aa Aa

Mit einem “Friedensmarsch” mitten in unruhige Stammesgebiete in Pakistan will der Politiker und Ex-Kricket-Spieler Imran Khan gegen US-Drohnenangriffe protestieren. In zwei Tagen soll der Korso aus mehreren hundert Personen von Islamabad aus nach Süd-Waziristan vorstoßen.

Teile der Stammesgebiete sind unter Kontrolle von al-Qaida und den pakistanischen Taliban.

Imran Khan:

“Alles, was wir wollen, ist eine neue Strategie. Einen Dialog, einen Friedensprozess, wie in Nordirland. Niemand wollte mit der IRA sprechen, schließlich gab es aber doch eine politische Lösung”

Khan war Kapitän der pakistanischen Nationalmannschaft. Der Gewinn des Cricket World Cup 1992 machte ihn zum Nationalhelden. Die Taliban fühlten sich für seine Sicherheit nicht zuständig, so ein Sprecher.

An dem rund 500 Kilometer langen “Friedensmarsch nach Waziristan“ wollen auch ein paar Dutzend amerikanische Aktivisten teilnehmen. Warnungen des US-Außenministeriums schlug die Friedensgruppe Code Pink in den Wind.

In den vergangenen acht Jahren wurden bei mehr als 300 Drohnenangriffen tausende Menschen getötet. Laut US-Behörden sind die Angriffe mit den unbemannten Flugzeugen wichtiger Bestandteil des Kampfes gegen Al-Kaida. Immer wieder kommen dabei auch Unbeteiligte ums Leben.

Mit Reuters