Eilmeldung

Eilmeldung

Siegen die flämischen Nationalisten bei der Kommunalwahl in Belgien?

Sie lesen gerade:

Siegen die flämischen Nationalisten bei der Kommunalwahl in Belgien?

Schriftgrösse Aa Aa

Bei der belgischen Parlamentswahl vor zwei Jahren konnte die flämische Nationalistenpartei Neue flämische Allianz mit ihrem Chef Bart De Wever die meisten Stimmen auf sich vereinigen. Bei der Kommunalwahl an diesem Sonntag strebt De Wever, der in den vergangenen Monaten 60 Kilo abspeckte, das Amt des Bürgermeisters von Antwerpen an. Sein Fernziel: Die Unabhängigkeit der niederländischsprachigen Region Flandern. Noch habe er sich nicht entschieden, so ein Wähler, doch nach einigen Jahren mit einem sozialistischen Bürgermeister sei eine Wende nötig. Damit werben auch die flämischen Nationalisten. “Wir müssen für mehr Sicherheit und für Jobs für die jungen Leute sorgen”, sagt einer der Kandidaten der Neuen flämischen Allianz. Der Politiologe Dave Sinardet hat keinen Zweifel daran, dass die Kommunalwahl in Antwerpen ein Test für die belgische Parlamentswahl sein wird: “Bart De Wevers Nationalisten sagen offen, dass die Abstimmung am Sonntag eine Etappe auf dem Weg zur Wahl 2014 sein wird. Der Unabhängigkeitsgedanke soll sie dabei voranbringen.” Jean Faniel, ebenfalls Politikwissenschaftler, geht davon aus, dass weder Nationalisten noch Sozialisten die absolute Mehrheit erringen werden: “Wenn der sozialistische Bürgermeister Patrick Janssens die Mehrheit nicht erreicht, wird er koalieren müssen.” Der derzeitige Bürgermeister genießt große Popularität. “Was die Angehörigen dutzender Nationalitäten und mehrerer Religionen eint, ist die Liebe zu dieser Stadt”, meint Güler Turan, Kandidat der Sozialisten. Zur Abstimmung am Sonntag in Belgien sind fast acht Millionen Bürger aufgerufen.