Eilmeldung

Eilmeldung

Karadzic-Prozess: Die verbitterten Opfer

Sie lesen gerade:

Karadzic-Prozess: Die verbitterten Opfer

Schriftgrösse Aa Aa

Viele Opfer des Bosnienkrieges sind über die
Äußerungen des bosnischen Serbenführers Radovan Karadzic in Den Haag schockiert. Manche haben das Gefühl, dass Karadzic den Prozess als Bühne nutzt.

Kada und Zuma verloren beim Massaker von Srebrenica ihre Ehemänner und ihre Söhne. Kada ist enttäuscht: “Sein Verhalten in Den Haag macht es für uns unmöglich Vertrauen aufzubauen, das für Versöhnung und künftiges Zusammenleben nötig wäre.” Zuma erhofft sich nichts von dem Prozess: “Die Europäische Union hat den Friedensnobelpreis gewonnen, obwohl sie das Massaker in Srebrenica geschehen hat lassen. Es ist also nicht überraschend, dass Karadzic sich für einen Friedensstifter hält.”

In Lukavica, einem serbischen Vorort von Sarajewo, stehen viele Bewohner hinter Karadzic. Sie sagen, der internationale Strafgerichtshof Den Haag und die Medien seien voreingenommen: “Die Serben bekommen nie Gerechtigkeit. Alle bekommen einen fairen Prozess, bis auf die Serben. Ich wünsche
Karadzic alles Gute. Ich glaube nicht, dass er wieder rauskommt.”

Für viele Überlebende reißt der Karadzic-Prozess alte Wunden wieder auf.