Eilmeldung

Eilmeldung

Erst gezaubert, dann gezittert: Deutschland nach 4:0 noch 4:4 gegen Schweden

Sie lesen gerade:

Erst gezaubert, dann gezittert: Deutschland nach 4:0 noch 4:4 gegen Schweden

Schriftgrösse Aa Aa

Frankreich luchste Spanien in WM-Qualifikationsgruppe I einen Punkt ab. In der 94. Minuten traf Olivier Giroud für die Franzosen. Sergio Ramos hatte Spanien in der 25. Minute in Führung geschossen.
Beide Teams haben sieben Zähler auf dem Konto, Georgien ist trotz der Niederlage gegen Weißrussland Dritter.

Montolivo, De Rossi und Balotelli trafen für Italien beim 3:1 gegen Dänemark – die Italiener belegen den ersten Rang in Gruppe B, Zweiter ist Bulgarien nach der Nullnummer gegen Tschechien.

Da war Hochmut im Spiel. Deutschland zauberte gegen Schweden und führte mit 4:0, doch die Skandinavier gaben nicht auf, sondern legten ein sensationelles Comeback hin: 4:4 in Berlin.
Österreich gewann gegen Kasachstan mit 4:0, die Färöer unterlagen Irland deutlich.

Die Niederlande befinden sich souverän auf Kurs. Mit 4:1 gewann Oranje gegen Rumänien und ist nach vier Siegen aus vier Spielen Tabellenführer.
Für die Türkei dagegen wird es jetzt schon eng. Eine 1:3-Niederlage in Ungarn – die Türken sind nur Vierte.

Belgien und Kroatien im Sieg vereint und punktgleich an der Spitze der Gruppe A. Serbien unterlag hingegen Mazedonien.

Sieg für die Schweiz in Island und zugleich Platz eins für die Hitzfeld-Mannen.
Barnetta und Gavranovic waren die Torschützen.

Russland und Israel holten sich in Gruppe F die nächsten Punkte, die Russen sind Spitzenreiter. Portugal musste sich gegen Nordirland mit einem Punkt zufrieden geben.

In Gruppe G gewannen Lettland und Tabellenführer Bosnien daheim, Griechenland siegte auswärts.

Die Partie England gegen Polen fiel sinnflutartigen Regenfällen in Warschau zum Opfer, das Spiel soll am Mittwoch nachgeholt werden. Montenegro überraschte unterdessen in der Ukraine.