Eilmeldung

Eilmeldung

Kandidaten-Duell: "Obama hatte Nase ein bisschen vorne"

Sie lesen gerade:

Kandidaten-Duell: "Obama hatte Nase ein bisschen vorne"

Schriftgrösse Aa Aa

Diesmal wurden keine Punkte verschenkt. Drei Wochen vor der Wahl hat US-Präsident Barack Obama mit aggressiven Angriffen das zweite TV-Duell gegen seinen konservativen Herausforderer Mitt Romney knapp gewonnen. Nach einer der hitzigsten Debatten in der US-Wahlgeschichte erklärten viele Medien Obama auf der Basis von Schnellumfragen zum Sieger.

Mitt Romney:

“Der Präsident hat es ja versucht, aber seine Politik hat nicht funktioniert. Er ist ein guter Redner, kann seine Pläne und seine Vision beschreiben. Das ist wunderbar, nur dass wir auf das Erreichte schauen müssen, und was sehen wir da? Dass das Defizit nicht geringer geworden ist, keine systemerhaltenden Reformen des Gesundheitssektors (Medicare) und der
Sozialversicherung (Social Security).”

Die Schwerpunkte der Zuschauerfragen: Arbeitslosigkeit und die schwache US-Konjunktur.

Barack Obama:

“Was sagt er denn – dass er das Defizit nicht vergrößert. Und dass die Mittelklasse bei den Steuern entlastet wird. Aber die Frage ist – wie? Welche Abzüge, wo sind denn die Lücken, die geschlossen werden sollen? Da kann er nicht antworten, die … die Tatsache, dass er nur 14 Prozent Steuern zahlt, während viele von Ihnen viel mehr zahlen – dann zeigt doch, dass das Thema für ihn schon vom Tisch ist.”

Bis zu 70 Millionen Amerikaner verfolgten den Showdown 100 Minuten lang.

Mehr als zwei Drittel bescheinigten Obama beim Duell in Hempstead, im US-Bundesstaat New York, einen besseren Eindruck als vor zwei Wochen in Denver.

Zuschauerin Megan Chapman:

“Da ging mal ein Punkt an die eine Seite, dann wieder einer an die andere – hingerissen war ich von keinem der beiden. Schwer zu sagen, wer da gewonnen hat.”

Zuschauerin Nicole Sessego:

“Beide Kandidaten haben wirklich gut gesprochen – ich war persönlich aus dem Häuschen, dass die beiden endlich auf das Thema Einwanderung eingegangen sind. Jedenfalls – ich meine, Präsident Obama hatte gegenüber Gouverneur Romney die Nase ein bisschen vorne.”

Bei der letzten Fernsehdebatte am kommenden Mittwoch geht um Außenpolitik.

Mit Reuters, dpa