Eilmeldung

Eilmeldung

Bankenunion: Löst sie wirklich alle Probleme?

Sie lesen gerade:

Bankenunion: Löst sie wirklich alle Probleme?

Schriftgrösse Aa Aa

Die Schwierigkeiten der spanischen Bankia haben die Probleme deutlich gemacht, unter denen die Branche in Europa leidet. Gerät ein Institut ins Trudeln, kann das sehr schnell auch andere Banken mitziehen und einen Dominoeffekt auslösen, der den gesamten europäischen Finanzsektor ins Wanken bringen könnte. Genau das soll die europäische Bankenunion verhindern. Der Zeitplan sieht vor, dass der rechtliche Rahmen bis Jahresende feststeht. Im Lauf des kommenden Jahres werden die Arbeiten zur operativen Umsetzung stattfinden – so die etwas vage Formulierung in der Gipfelerklärung. 2014 sollen alle 6000 Banken der Eurozone der einheitlichen Kontrolle der EZB unterstehen.

Deutschlands Banken befürchten, dass eine europäische Einlagensicherung folgt, und damit die Sicherheiten für deutsche Sparer für Entschädigungen an Kunden ausländischer Institute verwendet würden. Und auch die Rolle der EZB ist umstritten. Laut der “Financial Times” müssten die EU-Verträge umgestaltet werden, damit die EZB die für sie vorgesehene Kontrollfunktion überhaupt ausüben darf.